#21: Kleider für den Herbst

Ich schrieb es neulich schon: der MMM hat mir gefehlt. Aus vielen Gründen. Einer der wichtigsten: meine Hauptinspirationsquelle versiegte. Seit einigen Wochen sprudelt sie wieder und ich entdecke viele, neue Dinge, die in dringend nähen muss. Nähen nach konkretem Plan ist nichts für mich, aber die vielen Vorhaben werdne hier zumindest mal gebündelt.

Los geht’s mit Kleidern.

1. Cami Dress

Bei Dolly entdeckte ich Pauline Alices „Cami Dress„. Abrupte Verliebtheitsschübe meinerseits. Direkt erworben – dank Sinje auch verstanden, dass es sich um einen Downloadschnitt handelt. Ist das nicht zauberhaft? Ich werde – wie fast immer – ohne Tachen nähen und das erste Mal einen seitlichen Reißverschluss in ein Kleid setzen. Seit dem Frühjahr liegt ein wunderschöner rot-weißer Stoff bei mir rum der in diesem Kleid seine Bestimmung finden wird. Ob ich echte Knöpfe ache oder KamSnaps nutze werde ich entscheiden, nachdem ich weiß, wie der Stoff sich verarbeitet. Ausgedruckt ist der Schnitt schon – ggf. wird das das Robson-Nebenprojekt.

2. Sally Shirtdress

Quelle: Screenshot

Quelle: Screenshot

Diesen Schnitt kaufte ich an einem frustrierten Freitagabend – ich weiß bis heute nicht, ob das eine gute Idee war oder mein frustriertes Hirn einfach Mist gebacht hat. Irgendetwas reizt mich sehr an dem Schnitt – konkret: die Taille – gleichzeitig ahne ich aber ziemlichen Ärger auf mich zukommen, der Schnitt sieht auf dem Bogen unübersichtlich aus und ich habe über Serendipity mehrfach gelesen, dass die Größen relativ in alle Richtungen ausfallen. Heißa, eine Herausforderung. Stoff wäre auch vorhanden. Blau mit weißen, mittelgroßen Punkten.

3. Elisalex Dress

Love, love, love. Taillenband, Falten, a-förmiger Rock, da steht mein Name drauf auf dem Elisalex Dress von by Hand London. Ich denke, die #nähnerds werden demnächst für massenhafte Verbreitung des Schnitts sorgen – der ist einfach wunderschön und ein Kleiderschnitt der mit wintertauglichen langen Ärmeln nicht nach Nachthemd aussieht ist eher selten.

Quelle: Screenshot shop.byhandlondon.com

Quelle: Screenshot shop.byhandlondon.com

Das könnte ein Fall für meinen besonderen Stoff von Stoff und Stil werden – ich habe drei Meter hiervon erstanden. Dafür habe ich nach einem Schnitt gesucht, der das Muster nicht zu sehr teilt – könnte hiermit gehen, oder was meint ihr?

4. Tiramisu

Jersey und ich mögen uns außehalb des T-Shirt-Ressorts nicht so wirklich. Könnte aber auch an meinen bisherigen Schnitten liegt. Das Tiramisu Dress von Cake Patterns könnte das kleine Schwarze des Winters werden. Praktisch: wer keine Lust auf PDF drucken & kleben hat oder die Wartezeit scheut, kann es bei Santa Lucia in Deutschland bestellen.

5. Tanja

Quelle: Screenshot www.schnittchen.com

Quelle: Screenshot http://www.schnittchen.com

Der Schnitt des schnittchen-Kleides Tanja ist in meinem Besitz, ausgerädert und vorbereitet und nie genäht. Warum? Tja, letzten Winter musste ich dringend zwei Faltenröcke nähen und hatte danach keine Lust mehr auf Falten, Kräusel o.ä. Jetzt aber.

Und ihr so?

Advertisements

11 Gedanken zu “#21: Kleider für den Herbst

  1. Pingback: #75: Frühling im Nähzimmer | Bloggen. Leben. Nähen.

  2. Pingback: #61: Was aus den Plänen wurde – heute: Kleider | Bloggen. Leben. Nähen.

  3. Pingback: #59: Was aus den Plänen wurde – heute: Röcke. | Bloggen. Leben. Nähen.

  4. Pingback: #44: WKSA – Teil 1. | Bloggen. Leben. Nähen.

  5. oh, ich bin hin und weg von Elisalex Dress! bist du dir sicher, dass da nicht MEIN name drauf steht? zumindest, wenn das taillenband türkis wäre 😉

  6. Pingback: #22: Röcke für den Herbst | Bloggen. Leben. Nähen.

  7. Die Liste könnte so auch von mir stammen. Obwohl ich schon ein Hemdblusenkleidschnitt hab und auf einen noch warte;-) Ich bin mir noh nichtsicher, ob ich Hemdblusenkleider herbsttauglich finde, weil man kann sie nicht füttern und sie sind per Definition aus eher dünnem Stoff, oder? Aber ansonsten: Daumen hoch

  8. Schöne Kleider, schöne Pläne – aber mir fällt auf, dass fast alles kurzärmelig ist. Ziehst du das im Herbst/Winter tatsächlich an? Wenn ja, will ich nichts gesagt haben! Der Elisalex-schnitt liegt hier auch schon, nebst Stoff – so eine Art Feincord in allerdunkelstem Tintenblau, nur dass die Rippen ca. 4mm Abstand voneinander haben. Wenn der Blumenstoff nicht zu labberig ist, geht der bestimmt für den Schnitt. Tja, dann stehen noch eine Wolljacke, ein Übergangsmantel, ein Nadelstreifenrock auf meiner innerenn Liste… an Plänen ist kein Mangel, nur an Nähzeit, leider.

    • Mit den kurzen Ärmeln hast du Recht – letzten Winter habe ich einfach lle Ärmellängen auf 3/4 angepasst – das trage ich am liebsten und meist sowieso eine Strickjacke drüber weil ich eine Frostbeule bin.
      Oh Feincord! Ich bin sehr gespannt denn Cord und ich sind keine Freunde ich finde das bei anderen aber immer sehr schick. Strickst du die Jacke oder nähst du sie? Ich suche nämlich auch noch nach Schnitten … Nähzeit ist hier auch gerade Mangelware – wer hat eig behauptet, dass es gen Herbst ruhiger würde? Schönes Wochenende!

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s