#67: Me Made Mittwoch

Ich kann es noch! Ein Kleid in kurzer Zeit und zu meiner vollen Zufriedenheit nähen. Yeah! Aber Achtung – hier kommen Fotos mitten aus dem Leben – abgerockt nach einem Tag im Büro.

Vorderansicht an Tür - danach ist es direkt in die Wäsche gewandert und wartet nun auf eine Runde bügeln.

Vorderansicht an Tür – danach ist es direkt in die Wäsche gewandert und wartet nun auf eine Runde bügeln.

Nach den Quälereien zum Ende letzten Jahres hatte ich schon befürchtet, meine Leichtigkeit verloren zu haben – aber nein – sie ist noch da. Wie neulich schon erwähnt, ist das hier ein Herzklopf-Bauchkribbel-Projekt gewesen. Die beste Voraussetzung für Erfolg. Beim letzten Me Made Mittwoch entdeckte ich Sandras Kleid und war sofort verliebt. Schnitt gekauft und losgelegt:

Mit blauer Strickjacke - verknittert nach einem Tag im Büro

Mit blauer Strickjacke – verknittert nach einem Tag im Büro außerdem stehe ich schief.

Mittwoch Abend: Schnitt ausdrucken + Nahtzugaben anzeichnen

Freitag Abend: Zuschnitt

Samstag & Sonntag: Nähen

Montag: anziehen (ja, die Bilder sind vom Montag).

Wisst ihr was? Ich kann mich nicht selbst fotografieren daher musste ich hier den Kopf abschneiden, selten so einen dämlichen Blick gesehen wie auf diesem Bild.

Wisst ihr was? Ich kann mich nicht selbst fotografieren daher musste ich hier den Kopf abschneiden, selten so einen dämlichen Blick gesehen wie auf diesem Bild.

Der Stoff ist ein petrolfarbenes Baumwoll-Leinen-Gemisch mit 1% Elasthan von stoffe.de – erstanden im Winterschlussverkauf. Ich würde sagen, genau richtig für diesen Schnitt, ordentlich Stand (noch, mal sehen, was nach der Wäsche damit passiert) und dennoch sehr angenehm zu tragen. Beim Nähen musste ich immer an Frau Siebenhundertsachen denken, die meine Liebe zu dieser Farbe teilt und genauso kritisch mit Stoffqualitäten ist wie ich.

Der Versuch, mich selbst im Spiegel von hinten einzufangen.

Der Versuch, mich selbst im Spiegel von hinten einzufangen.

Und noch die Rückansicht auf dem Bügel.

Und noch die Rückansicht auf dem Bügel.

Zugeschnitten habe ich oben 40 und unten 42 plus die üblichen 5 Zentimeter Saumzugabe. Die letzten burda-Projekte fielen mir allesamt von den Schultern und beulten im Rücken und hatten daher mühsame Korrekturen nötig. So ists gut, auch wenn ich beim nächsten Mal noch einen kleinen halben Zentimeter an der Schulter wegnehmen würde, sodass die Ärmel nicht rutschen können. Aber das kann meine Freude nicht trüben.Zu nähen war es einfach, die Positionierung der Knopflöcher habe ich am fertigen Kleid und nicht am Schnitt gemacht. Da es trotz der Längenzugabe gerade mal lang genug ist, habe ich den Saum mit einem Schrägband versäubert um keinen weiteren Zentimeter zu verlieren. Maritime Anker – kleine Spielereien müssen manchmal sein. Dunkelblaue Knöpfe aus dem Lager und getragen mit Strickjäckchen und Tuch.

Ankerliebe - und den Nahtschatten getroffen, da zittere ich immer ein wenig.

Ankerliebe – und den Nahtschatten getroffen, da zittere ich immer ein wenig.

Ich liiiiiebe diese Kleid. Als ich es am Sonntag anzog, damit der Mann mir die Knopflöcher am Rücken stecken konnte, sagte der Wochenend-Sohn: „Ui Katarina, du siehst sooooo schön aus in dem Kleid!“. Wenn das nicht mal das beste Kompliment der Welt ist. Und ich arbeite bereits an einer zweiten Version aus Jeans. Ich freue mich drauf und werde gleich mal weiter machen mit dem Erfolgsnähen. Und ihr geht sicher gern beim Me Made Mittwoch die anderen fröhlichen Frauen angucken.

Advertisements

17 Gedanken zu “#67: Me Made Mittwoch

  1. Pingback: #72: Me made Mittwoch | Bloggen. Leben. Nähen.

  2. Das Kleid ist wirklich sehr schön geworden und steht Dir ausgesprochen gut. In meiner Wunschliste steht es ziemlich weit oben, ich möchte versuchen den Ausschnitt etwas zu verkleinern. Mal sehen.
    Lieben Gruss Heike

  3. Ach wie nett. Ja petrol ist wirklich eine tolle Farbe. Und das Kleid ist absolut toll geworden. Diese puffigen Ärmel und der weite Ausschnitt, das steht dir einfach super! Und sehr raffiniert mit dem Gürtel und den Knöpfen. Sehr schick und wintertauglich,
    Liebe Grüße

  4. Seehr hübsch dein Kleidchen mit Ankern ;0) … steht dir ausgezeichnet!
    Kommst du ohne fremde Hilfe in das Kleid hinein und heraus?

    Liebgruß Doreen

    • hihi das war meine größte Sorge aber ja, das geht – ich habe die Knopflöcher groß genug gearbeitet sodass ich die Knöpfe mit einer Hand raus bekomme

  5. Tolles Kleid. Mir gefällt der Schnitt auch, besonders den geknöpften Rücken finde ich klasse. Allerdings mag ich den tiefen V-Ausschnitt für mich nicht, der ist nichts für meine kleine Oberweite.
    LG Susanne

  6. Wie schön! Mit dem richtigen Projekt kommt Frau aus jedem nähtief heraus, das habe ich auch schon festgestellt. Der saumabschluss gefällt mir sehr, er lockert genau in dem richtigen Maß auf. LG Kuestensocke

  7. So klasse, das Kleid!
    In der Burda-Ausgabe waren bzw. sind einige wirklich tolle Schnitte, für Kleider sowie Röcke, dieses steht auch auf meiner Liste. Schön, es fertig zu sehen – aus einem wirklich schönen Stoff!
    M

    • Liebe Sandra, ich habe ihn bereits ein zweites Mal nahezu fertig an der Tür hängen. Mir fehlen nur die passenden Knöpfe, die ich gestern Abend bestellt habe 😉 Der Schnitt macht einfach Spaß 😉
      Liebe Grüße

      Katarina

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s