#99: Blogwoche

Die Sommerferien sind so langsam aber sicher vorbei und das merkt man deutlich an steigenden zu lesenden Blogbeiträge in meinem Feedreader. Los gehts mit Nähkram. Colette betreibt Wissensaufbau zum Thema Säume – ich finde es großartig, wenn sie ihre Wissensreihen machen. Diese Grundtechniken kann man ja nicht oft genug wiederholen und überprüfen.

Ich habe da mal eine Frage: kennt jemand von euch das Buch „Stoff, Schnitt & Stich“? (einen Preis für tolle Titel haben Handarbeitsbücher ja noch nie erhalten …) Der Verlag hat sich beim Virenschleuderpreis beworben, der besondere Online-Projekte dotiert. Offenbar hat der Verlag via Tumblr und Youtube eine Art Sew Along zum Launch des Buches gehostet und nimmt das zum Anlass, sich zu bewerben. Mir ist das Projekt überhaupt nicht in den Blogs begegnet, daher würde mich interessieren, ob ihr das mitbekommen habt? Und ob ihr das Buch kennt?

Ein Blog, dem ich erst relativ kurz folge, ist Schneidernmeistern – Monika entwirft sehr schön schlichte Schnitte, die ich hübsch finde, auch wenn ich noch keinen genäht habe. Der neuste Wurf wird ein Übergangspulli sein, für den sie aktuell Probenäherinnen sucht. Da ich seit circa drei Jahren einen tauglichen Pullischnitt suche, bin ich sehr gespannt auf den Schnitt.

Auch schon lange auf meiner Liste: eine gemütliche Hose für mich. Sobald ich wieder in normale Kleidung passe, steht die Hudson Pant weit oben auf der Liste der dringend zu nähenden Sachen.

Liegt es an meiner wachsenden Unförmigkeit, dass ich plötzlich auf figurlose Schnitte fliege? Ich überlege ernsthaft, diesen Kimono der Tagträumerin nach zu nähen – in dem vollen Bewusstsein, dass ich ihn nach der Schwangerschaft nie und nimmer tragen würde.

Frau Kirsche btreibt NFA für Babys und verlinkt auf einen mir bis dato unbekannten Baby-Hosen-Schnitt, der erfreulicherweise mal keine Pumphose ist. Das mag ich am liebsten – wenn geschätzte Nähnerds erzählen, welche Schnitte ihnen gefallen, da fällt es mir gleich viel leichter, mich zu entscheiden. Kommende Woche zeige ich euch mal die ersten Teile, die ich fürs Baby genäht habe.

Wo wir beim Thema sind: Johanna hat einen Beitrag darüber geschrieben, was wirklich in die Klinktasche gehört. Fand ich sehr hilfreich, da die meisten Listen, die man online so findet, nachhaltig irritiert haben (ICH soll Kleidung für den werdenden Vater einpacken?).

Passt, leider, auch irgendwie zum Thema – Diäten. Frau Heassy hat mal was dazu gesagt.

Habt ein schönes Wochenende!

Advertisements

4 Gedanken zu “#99: Blogwoche

  1. Ganz ehrlich: Selten so ne seltsame kliniktascjenliste gelesen… Musik für den Kreißsaal? Windeln fürs Kind? Spucktücher? Also fürs Kind ist alles im kkh vorhanden, muss es da wirklich das niedlich bedruckte markenspucktuch sein?? Auch bei den Klamotten würd ich das häckmäck nicht machen, die paar Tage hält man das schon aus ohne die selbstgenähten neuen Sachen.
    Dann braucht man im kkh keine Unterhosen, diese netzdinger für die Vorlagen erfüllen ihren Zweck sehr gut und werden nach gebrauch einfach weggeschmissen. Klamotten sonst sind natürlich typsache, ich war auch froh über meine Nachthemden mit spitze, aber sonst kenne ich keine zeit, in der es einem noch egaler ist wie man aussieht. Außerdem schwitzt man die ersten Tage sehr stark, ich würd in jedem fall eine luftige Alternative fürs Bett nehmen. Und dann einen Bademantel oder Kimono für den Flur… Ein schönheitswettbewerb findet auf der wöchnerinnenstation nicht statt, man ist froh wenn man das Kind satt kriegt und es einem selbst gut geht. Übrigens hatten beide Kliniken die ich bisher kenne lansinoh da, das würde ich von einer guten geburtsabteilung auch erwarten. Und warum um Himmels Willen soll man das auf drei Taschen verteilen? Süßigkeiten sind gut, auch lieblingsobst gibt es vielleicht nicht, warum nicht was bequemes für den Mann, es kann ja Stunden bis Tage dauern, außerdem kriegt er im kkh nichts zu essen! Außer in der Cafeteria.
    Du siehst, die Meinungen sind unterschiedlich 😉
    Liebe Grüße und alles gute weiterhin! Katharina

  2. Ich glaube, es gibt so viele deutschsprachige Nähcommunities, von denen ich nicht annähernd etwas ahne, dass mich das nicht wundert, dass ich von diesem Buch und dem Sew Along nichts mitbekommen habe. Ich bin ja auch mal sehr gespannt auf das deutsche Sewing Bee, da werden sich sicher auch nochmal ganz neue Nähblogs auftun.

    Ich hab überhaupt keine Ahnung von Blogreichweitenzahlen, aber wenn ich mir die anzahl der Verlinkungen beim MeMadeMittwoch so anschaue, kommen mir die Teilnehmerinnenzahlen bei dem Sew Along mit einem attraktiven Gewinnspiel eher niedrig vor, oder?

    Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber diese tumblr Blogs sprechen mich sowas von gar nicht an. Allein deshalb gehen mir wahrscheinlich eine ganze Menge Nähblogs durch die Lappen 😀 Aber interessant, dass ein Ziel der Aktion die Vernetzung in „der“ Nähbloggerszene war und es scheinbar nicht in allen Nischen angekommen ist.

  3. haha, ich habe nicht nur klamotten für den werden vater eingepackt (ersatz-t-shirt,falls es länger dauern sollte) sondern auch noch schnell für ihn möhren geschrappt und erdbeeren geputzt, nachdem meine fruchtblase geplatzt ist 😉
    ich hab übrigens die burda-kids zu mama bestellt, du kannst am we ja mal schauen, ob du was hübsches drin findest!

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s