#102: Neuentdeckung im Zeitschriftenregal: La Maison Victor

Heute Morgen hatte ich zehn Minuten Zeit, die ich mir in einem Kiosk vertreiben konnte. Ein Bahnhofskiosk mit einer großen Auswahl an Zeitschriften. Auch und gerade solche, die mein Nähnerd-Herz höher schlagen ließen. In Minute acht meines Aufenthalts entdeckte ich „La Maison Victor“ – es stand „neu“ drauf, ein Garant für meine Aufmerksamkeit, und nach einem kurzen Blick ins Innere durfte das Magazin für 7,95 Euro mit.

Das Cover

Das Cover

Da ich bisher noch gar nichts über dieses Magazin gehört habe, habe ich ein bisschen recherchiert. La Maison Victor erscheint in einem belgischen Verlag und ist Ende 2013 offenbar als Multimedia-Konzept gestartet. Unter der im Impressum angegeben URL lamaisonvictor.com werde ich immer auf die niederländische Seite umgeleitet, ein belgisches Original bekomme ich nicht, ändere ich aber das angehängte /nl in /de bekomme ich eine deutlich abgespeckte deutsche Variante.

Auf der niederländischen Seite sieht man ganz gut, was unter einem multimedialen Konzept verstanden wird: neben dem Print-Produkt scheint die Startseite der Website auf das aktuelle Magazin abgestimmt zu werden, daneben gibt es DIY-Projekte, die im Heft angebotenen Schnittmuster (auch alte), dieim Heft verwendeten Stoffe, all-in-one-Pakete, die Möglichkeit das Heft zu abonnieren sowie einen Tumblr. Besonders letzteres lässt mein Social-Media-Herz höher schlagen – wie schön, dass ein Verlag sich an Tumblr heran traut!Und das scheint zu wirken – der Google-Bildersuche folgend, ist hier bereits eine aktive internationale Community entstanden. Auf Pinterest gibt es ein Board, das die User-Kreationen zeigt. (Hier habe ich das Widget zum Board eingebaut, ich hoffe, ihr könnt es sehen)

Erstmal ist das alles keine Rocket Science aber in dieser Konsequenz und Konzentration auf das Wesentliche im deutschen Markt eher nicht vorhanden. burda hampelt mir zu viel auf unterschiedlichen Kanälen rum und konzentriert sich nicht. Konkurrenzprodukte wie Meine Nähmode möchte ich unter Online-Gesichtspunkten – von Social Media mal ganz zu schweigern – nicht bewerten. Und die neueren Magazine wie z. B. die Münchner Cut bloggen natürlich fleißig aber sind zumindest in meiner Filterbubble sonst auch inexistent.

Und das Magazin?

Ist erfrischend clean, konzentriert und aufgeräumt im Design. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem selbstgewählten Alleinstellungsmerkmal, bei der Fertigung der eigenen DIY-Garderobe unterstützen zu wollen. Entsprechend befinden sich im Inneren eine Reihe von Kleidungsstücken für Frauen, Kinder und, haltet euch fest, Männer!

Quelle: Handyfoto Das Inhaltsverzeichnis

Das Inhaltsverzeichnis

Schlichte, klare Schnitte, wenig Brimborium. In der aktuellen Ausgabe wird eine Leggings aus verschiedenen Stoffarten gefertigt und gestylt gezeigt. Auf den Bildern wird das selbstgenähte Stück mit gekauften Kleidungsstücken kombiniert – eine gute Idee, wie ich finde, weil ja nicht jede_r immer alles selbst genäht trägt. Die Schnitte sind deutlich klarer und weniger trutschig als z. B. in der burda oder anderen Magazinen. Ob man das alles jetzt leiden mag oder nicht, sei dahin gestellt – ich mag diese klaren Linien auf jeden Fall sehr gern.

Quelle: Handyfoto Das Trenchkleid, gezigt aus immerhin mehr als einer Perspektive

Das Trenchkleid, gezigt aus immerhin mehr als einer Perspektive

Auch sehr gelungen finde ich die Integration der Nähanleitungen in das Heft: nach ein paar Bildern des fertigen Stücks folgt jedes Mal – ja genau zu JEDEM Modell – eine ausführliche und bebilderte Nähanleitung. Mir scheinen diese, nach dem ersten Lesen, in Aufbau und Sprache von amerikanischen Anleitungen inspiriert zu sein – inwiefern sie wirklich etwas taugen, könnte ich natürlich erst bewerten, wenn ich danach genäht habe.

anleitung_trnechkleid_la_maison_victor

Auszug aus der Nähanleitung

Die Schnittmuster selbst sind in der Mitte perforiert eingeheftet. Gedruckt sind sie auf stabilem Papier, ähnlich dem, das die Ottobre verwendet. Auch hier nur eine auf-den-ersten-Blick-Bewertung: sieht gut und übersichtlich aus – deutlich übersichtlicher als der Gegner aus der Hölle namens Ottobre-Schnittmusterbogen. Die meisten Modelle reichen von den Größen 34 bis 48, einige gehen bis Größe 54. Schade ist, dass die Modelle alle recht mager wirken und das Kleidungsstück somit nie an einer großen Größe gezeigt wird.

Zusätzlich zu den Schnittmustern gibt es Strick- und Häkelprojekte, die ebenfalls ausführlich beschrieben sind. Ich finds super, weil ich gerade sehr viel mehr stricke, als zu nähen und immer auf der Suche nach einfach umzusetzenden und alltagstauglichen Anleitungen bin. Was mich als Wollfantik-Anfänger nicht so begeistert: diese Projekte zielen darauf ab, dass das Material auf der Website bestellt wird, die Preise (70 Euro für das Strickjackenprojekt) schrecken mich etwas ab – immerhin weiß ich nicht, ob ich druchhalte. Es wird dann auch nur die Garnsorte angegeben und keine grundsätzliche Information zum Material beigefügt. Schade!

Ohne Basteln gehts offenbar nicht - aber erfrischend kurz gehalten.

Ohne Basteln gehts offenbar nicht – aber erfrischend kurz gehalten.

Insgesamt bin ich positiv überrascht über dieses Magazin und freue mich, diese Entdeckung gemacht zu haben. Noch ist die deutsche Website nahezu unbenutzbar, was ich aber bei einem Launch in einem neuen Land verzeihbar finde. Die Übersetzungen im Heft holpern etwas, manche Formulierung musste ich zwei Mal lesen um den Sinn zu erfassen. Zudem wäre mir der Anteil an Kinderkleidung zu hoch, wenn ich jetzt nicht selbst ein Kind bekäme. Für die Damen-Kollektion kann ich sagen: das Trenchkleid hat es mir sehr angetan, die Laeggings werde ich definitv als eines der ersten Projekt nach dem Bauch nähen und auch den Mantel finde ich sehr hübsch. Ich bin gespannt auf eine zweite Ausgabe und ich bin gespannt darauf zu sehen, ob ich in Nähnerd-Kreisen etwas Genähtes zu sehen bekomme – denn am Ende nützt die schönste Zeitschrift nur etwas, wenn die Schnitte auch gut sind.
Hat eine von euch schon Erfahrungen damit gesammelt?

Advertisements

12 Gedanken zu “#102: Neuentdeckung im Zeitschriftenregal: La Maison Victor

  1. Guten Morgen,

    nachdem ich woanders schon mal einen kurzen Artikel über dieses Heft gelesen habe, bin ich sofort in die nächste bahnhofsbuchhandlung, um es zu kaufen. Gerade das Geradlinige an den Fotos und Schnitten gefällt mir sehr gut, was die Nachnähbarkeit für Dummies wie mich angeht, so werde ich das für mein nächstes Projekt ausprobieren – im aktuellen Heft war ein lila Oberteil mit einer ungewöhnlichen Ausschnittvariation, damit werde ich mein Glück versuchen. Mal sehen, ob ich mit der Anleitung besser zurecht komme als mit denen in der burda.

    LG
    Ulrike

  2. Ein sehr schönes Heft! Hab die Lederleggings schon genäht und passt perfekt. Nun ist das Keid mit dem abgerundeten Saum in Arbeit, bis jetzt gibts noch keine Probleme.
    Liebe Grüße Maria

  3. Ich habe mir das Heft auch gekauft, weil es einen sehr ansprechenden Eindruck macht.
    Die Erklärungen sind gut. Jedoch ist mir sofort aufgefallen, dass die Ärmel der Jacke und des Kleides katastrophal ausschauen. Ich habe mir die Mühe gemacht und gestern ein Nesselmodell der Jacke Liv angefertigt. Die Passform ist sowohl an der Puppe, als auch an mir katastrophal. Jemand aus dem Hobbyschneiderinforum ist schon an den Ärmeln des Kleides verzweifelt.
    Zudem sieht man auf den Bildern auch, daß die Schneiderin große Mühe hatte, die Stoffe zu verarbeiten. Wie soll dann jemand damit zurecht kommen, der nicht soviel Erfahrung hat?

  4. Ich bin über Instagram hergekommen und wie du gesehen hast, habe ich mir die Zeitschrift auch geholt. 🙂 Mir gefällt sie super, heute habe ich sie erst mal durchgelesen und wieder richtig Lust aufs Nähen bekommen. Das lag bei mir in den letzten Monaten eher brach, obwohl ich eine neue Nähmaschine habe – die steht jetzt seit Juni rum und hat bislang eine Tischdecke (!) genäht. Das geht ja gar nicht! Daher ist das Heft auf jeden Fall schon mal inspirierend, und das ist schon mal viel wert. 😉

    Die Schnitte gefallen mir sehr gut, die Jacke möchte ich auf jeden Fall nähen (mit dem schrägen Reißverschluss) und auch das eine oder andere Kleid! Die Anleitung erschienen mir beim Überfliegen verständlich, ich bin eher noch auf Anfänger-Niveau, daher sind diese sehr wichtig für mich. Vielleicht gucke ich mal, ob mir der Kinderpulli in der größten Größe passt – das ist ein schön einfaches Projekt, aber dank des Leders finde ich ihn echt schick!

    Meine Schwiegermutter hat die Zeitschrift heute bei mir gesehen und war auch ganz begeistert. Ich denke, da ist für jeden, der auf geradlinige Schnitte steht, was dabei. Wobei sie ja nicht langweilig sind. Und so viel für Kinder fand ich es jetzt auch nicht, auch wenn ich kinderlos bin!

    Ich bin gespannt darauf, etwas aus dem Heft zu nähen und auch die Ergebnisse von anderen zu sehen – das Pinterest-Board habe ich direkt abonniert, finde ich immer super, zu sehen, wie die Sachen in anderen Stoffen wirken etc.! Und in den Blogs dazu kann man auch gleich noch Berichte zum Nähen lesen und vielleicht Tipps kriegen. Ist zwar international, aber es werden ja bestimmt auch noch deutsche Blogs dazukommen. Finde ich toll! Der Shop zum Stoffe bestellen ist nett, aber kein Must-Have.

    So, das war jetzt ungefähr der längste Kommentar der Welt. 😉 Daher höre ich jetzt besser auf.

    Liebe Grüße
    Nele

  5. Hallöchen! Habe mir die Zeitschrift auch gekauft, dank Deines Tipps. Finde es immer wieder spannend, was Du so aus dem „Hut“ zauberst, sei es andere Internetartikel, oder eben solche Zeitschriften!
    Lese gerne hier und schicke liebe Grüße, Liane

  6. Hört sich interessant an; ich halte dann mal Ausschau, ob ich das Magazin entdecken kann.
    Danke fürs Zeigen.
    LG von Susanne

  7. Oho, Danke fürs Finden und Vorstellen! Das sieht ja gut aus. Mal sehen, ob ich das morgen bekomme. Der Preis ist ja ungefähr wie Ottobre, aber der Stil spricht mich mehr an. In welchem Turnus soll denn das erscheinen, oder ist das erstmal nur ein Versuchsballon?

    • In Belgien, niederlande und Frankreich scheint sie 3x pro Jahr plus ein Sommerspezial erschienen zu sein. Und: ich wusste, dass sie dir gefallen würde darum hab ich es auch fix heute noch gepostet;)

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s