#104: Jungs-Näherei.

Nachdem klar war, dass der Mensch in meinem Bauch ein Junge ist, habe ich begonnen, Nähpläne zu schmieden. Einer meiner ersten Gedanken nach dem Ultraschall war: „Ups, wo bekomme ich denn Schnitte und Stoffe für Jungen her?“. Das ging zum Glück besser als erwartet. Zum einen liefert z. B. Frau Siebenhundertsachen regelmäßig gute Hinweise auf taugliche Schnitte – an ihrer Empfehlung zu Klimperkleins Strampelhose hielt ich mich bereits bei den letzten Babygeschenken und die Mütter sind begeistert. Also gabs auch hier ein erstes Modell aus Papas abgelegter Jeans. Praktisch: Größe 62 passt hervoragend auf zwei Herrenjeansbeine.

strampelhose

Resteverwertung: eine alte Herrenjeans, ein bisschen Bündchenware und etwas Reststoff zum Verstürzen sowie zwei Kam Snaps – fertig ist die Strampelhose.

babystrampelhose

Detailaufnahme: ich habe die vorhandenen Nähte der Jeans integriert, sodas die Hose jetzt eine Mittelnaht hat obwohl keine vorgesehen ist.

Dann mussten noch zwei Hosen entstehen. Für den Mann gab es neulich eine neue Jogginghose, aus den Resten bekommt der Kleine eine Hose nach dem Freebook RAS von Nähfrosch.

Babyhose_blau

Toller Schnitt – mit nur wenigen Nähten ist die Hose fertig.

Entgegen Frau Siebenhundertsachens Empfehlung habe ich auch noch den Babyhosenschnitt aus der Zwergenverpackung von Farbenmix ausprobiert und damit ein zu kleines Shirt von mir recyceled:

Babyhose_gestreift_detail

Das Shirt hatte eine Brusttasche, sodass der Junior demnächst seine erste eigene Hosentasche hat. Total überflüssig eigentlich aber ich fands lustig.

Babyhose_gestreift

Alle Schnitte habe ich in 62 genäht. Komisch finde ich, dass die Hosen so extrem unterschiedlich in Breite und Länge ausfallen. Daher habe ich beschlossen, dass der Kleine jetzt erstmal zur Welt kommen soll und ich seine Proportionen kennen lerne, bevor hier weiter gefertigt wird.

Ach so – weil ich bereits danach gefragt wurde: ja ich habe auch einen Body genäht. Den ersten und letzten. Macht keinen Spaß beim Nähen weil zu klein und fummelig. Das Ergebnis sieht süß aus, aber ich brauche etwa eine Stunde um die benötigten Jerseydruckknöpfe anzubringen. Alles in allem habe ich für mich beschlossen, dass Aufwand und Ergebnis hier in einem schlechten Verhältnis zueinander stehen und daher sehe ich von weiteren Produktionsreihen an der Bodyfront ab.

Advertisements

17 Gedanken zu “#104: Jungs-Näherei.

  1. Ich habe noch nie einen Body selbst genäht. Respekt! War mir auch immer zu viel Arbeit dafür dass er unter einem Shirt verschwindet. Zur Größe: Ich lege mir oft ein Kleidungsstück, das aktuell gut passt oder noch etwas zu groß ist, auf das Schnittmuster und entscheide mich so für die richtige Größe.
    Gruss, Kerstin

  2. Pingback: #107: WKSA 2014 Teil 1. | Bloggen. Leben. Nähen.

  3. Orr. Mein Kommentar war verschwunden… hmpf.
    Aaalso:
    Ich nähe für Babys gern dieses Shirt: http://de.dawanda.com/product/28973669-eBook-Babyshirt-56-92-Lang–und-Kurzarm, weil es einen amerikanischen Ausschnitt hat, da passt das Köpfchen ohne drücken und zerren durch.
    Ab Gr. 74 bin ich zu einem Raglanshirt übergegangen: http://de.dawanda.com/product/34366857-Schnittmuster-Baby-raglan-Shirt-Gr50-92 Weil ich da so schön finde, dass man die Ärmel aus anderem Stoff machen kann und weil es dann auch irgendwann praktischer ist, wenn das Shirt am Hals was enger anliegt. Dieser Schnitt fällt allerdings sehr schmal aus, selbst an meinem schmalen Spargeltarzan-Minimensch. Ich gebe im Bruch meist so 2-3cm zu an Vorder- und Hinterteil. Dann passt es sehr gut.
    LIebe Grüße

  4. Orr. Mein Kommentar war verschwunden… hmpf.
    Aaalso:
    Ich nähe für Babys gern dieses Shirt: http://de.dawanda.com/product/28973669-eBook-Babyshirt-56-92-Lang–und-Kurzarm, weil es einen amerikanischen Ausschnitt hat, da passt das Köpfchen ohne drücken und zerren durch.
    Ab Gr. 74 bin ich zu einem Raglanshirt übergegangen: http://de.dawanda.com/product/34366857-Schnittmuster-Baby-raglan-Shirt-Gr50-92 Weil ich da so schön finde, dass man die Ärmel aus anderem Stoff machen kann und weil es dann auch irgendwann praktischer ist, wenn das Shirt am Hals was enger anliegt. Dieser Schnitt fällt allerdings sehr schmal aus, selbst an meinem schmalen Spargeltarzan-Minimensch. Ich gebe im Bruch meist so 2-3cm zu an Vorder- und Hinterteil. Dann passt es sehr gut.
    LIebe Grüße

  5. Oh der Jeansstrampler ist toll. Sehr gute Idee. Ich hab hier auch noch ne sinnfrei und nicht mehr schicke Jeans. Werde ich morgen gleich in Angriff nehmen. Ottobre ist wirklich gut. Ich hab einiges hier, wenn du magst leih ich dir gern paar Schnitte. Kann ja mal Fotos machen.
    Für mich steht morgen dann noch eine Wickeltasche an. Liegt schon alles bereit und wartet auf den Zuschnitt.
    Bettumrandung ist auch schon fertig.
    Ich hoffe euch geht es gut
    Liebe Grüße Dana

  6. Die Hose ist klasse !! Und zu Bodys….die kleinen Größen lohnen sicher nicht, aber ich finde so ab 74 wirds interessant…in Serie genäht gehts doch ziemlich schnell, die Größe ist nicht mehr so friemelig und die Eigenproduktionen sind doch wesentlich strapazierfähiger als Discounterware…..

  7. Pingback: Linkliebe. | maedchenmitherz.

  8. Diese kleinen Teile sind wirklich ein Gefummel 😉 Näh doch lieber das Drumherum: Kuscheldecke, Spucktücher, Mützen, Krabbeldecke usw.
    Viel Spaß dabei,
    Kathrin

  9. Hallo, sehr hübsch die Hosen. Hier ein Tip: Praktisch wäre, wenn man sie im Schritt mit Druckknöpfen fertigt, das erleichtert das Windelwechseln. Ich meine, dass ich solche Hosen mal hatte. Toll finde ich das recyceln von Jeansstoffen.
    LG schurrmurr

  10. Upgecyclete Jeans finde ich bei weitem die coolsten Kleine-Jungs-Hosen. Auf Größen ist bei Babyklamotten, ob selbstgenäht oder gekauft null Verlass. Ich halte es inzwischen so, dass ich die nächste Größe selbst zeichne basierend darauf, wo das aktuelle Kleidungsstück langsam knapp wird. Und ich labele dann mit Altersangabe. Ich hab noch zwei kleine Hosen und einen Pulli in der Blog-Pipeline. Aber inzwischen schon Gr 86, oh Mann. Ich nähe auch nur sehr widerstrebend Bodys. Eigentlich nur, wenn ich oder der Mann ein cooles Short aussortieren und ich den print erhalten will. Bodys sind mir zu sehr Massenware und sehen tut man sie ja doch meist nicht.

    • Ja der einzige Body den ich nähte entstand aus einem geliebten aber kaputt gewaschenen Sternenshirt von mir – ich konnte mich von dem Stoff nicht trennen 😉 Gute Idee mit den Altersangaben!
      Ich bin auch auf der Suche nach Oberteilen, habe jetzt einen Pulli und eine Jacke getrickt, das geht ja zum Glück recht flott bei den kleinen Teilen. Bei gekauften Oberteilen nervt mich, dass 98% eine Kapuze haben – das erscheint mir bei einem Liegebaby extrem unpraktisch. Ich werde mal Julias Rat folgen und bei Ottobre nach einem Pullischnitt gucken, denke ich.

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s