#112: Gedanken nach elf Wochen.

Links. Ach nein, doch rechts.

Elf Wochen? Elf Wochen!

Jippiiehyeahhjuchuu – er hat Sophie gegriffen! Superhero Mr H! Mein Sohn kann greifen – fackelt Feuerwerk ab. Ach, die Welt dreht sich einfach weiter? Nun denn, komme ich auch mal wieder runter.

Diese Füüüüüüse!

Ich wollte doch noch X, Y und Z kontaktieren – mist, der Tag ist schon wieder zu Ende.

Erwähnte ich breits, dass er Sophie gegriffen hat?

Wasser! Sofort! Ich verdurste.

Diese Haare!

Wo ist das Spucktuch?

Schon wieder zu klein.

Ich liebe unsere Hebamme!

Diese Speckbeinchen! Ich könnte reinbeißen.

Ui, 500 ungelesen Blogbeiträge in Feedly.

Fördere ich ihn genug?

Babygeruch müsste als Parfum abgefüllt und verkauft werden. So lecker!

Er lacht sich kringelig, wenn ich ihn in der Halsbeuge küsse.

Halb vier! Yeah – vier komma fünf Stunden am Stück geschlafen.

Jahaaa, Mr H ich komme schon – man, kann der nicht mal ne Minute warten?

Die Hose passt immer noch nicht. Den Rock kriege ich nicht über die Hüften und das Kleid geht vorn nicht zu. Warum sehen alle anderen Frauen mit Kinderwagen auf der Straße schon wieder normal und sowieso gertenschlank aus?

Es ist nur eine Phase. Es ist nur eine Phase. Es ist nur eine Phase.

Der nächste, der mich fragt, was er denn hat, wenn er schreit, wird geköpft. Ichweißesauchnichtundesistegal.

Nein danke, zum Pekip will ich noch immer nicht. Ich habe Angst vor den anderen Großstadtmüttern dort.

ICH. BIN. NICHT. GEREIZT.

Ab wann darf ich wohl zwei Kaffee mit Koffein am Tag trinken?

Entwicklungsschub my ass.

Ich stille auf der Stelle ab. Jetzt. Echt keinen Bock mehr drauf.

Stillen ist soooo praktisch!

Laufstall, ich darf nicht vergessen, bei e*bay nach einem Laufstall zu gucken! Und da war doch noch etwas, an das ich denken wollte …

Verdammt nochmal, kannst du vielleicht auch mal ne Kackwindel wechseln oder muss das IMMER ich machen?

Mr H ist sooooo süß!

Wie lange ich das wohl noch laut sagen darf, bevor er es oberpeinlich findet?

Er hat den schönsten Mund der Welt und am allerschönsten sieht er aus, wenn er schreit – was irgendwie gemein ist.

Er lächelt wenn er aufwacht! Er lächelt MICH an!

Er fiept. Und gurgelt. Und tönt.

Ist das Geräusch gerade aus ihm gekommen oder warst du das?

Dinge, die ich auf keinen Fall machen wollte und jetzt doch mache:

  • Trageberatung in Anspruch nehmen
  • Tragedings kaufen
  • Ratgeber lesen
  • Rolf Zukowski hören. Aber Mr H liebt „Sieh nur die Sterne“, seit seine Tante das im Urlaub gesungen hat.

 

 

Advertisements

11 Gedanken zu “#112: Gedanken nach elf Wochen.

  1. Wow ich hab mich das nicht getraut und mir einen hoptey zugelegt. Allerdings mag der Racker da gerade gar nicht rein. Unser Schlafmittel sind aktuell mal wieder stundenlanges spazieren gehen

  2. Schön!
    Beim dritten möchte man die zeit noch ein bisschen mehr anhalten, übrigens 😉
    Ich habe seit Weihnachten einen Mei Tai, selbstgenäht, ging recht fix, den finde ich sehr praktisch. Kann man auch zuhause anziehen und mit Kind auf dem Bauch ein bisschen Hausarbeit oder sonstiges machen. Kann ich empfehlen! Alles gute weiterhin!

    • du hast einen Mei Tai selber genäht? Ich erinnere mich, dass Frau Siebenhundertsachen sehr geflucht hat damals, und da sie deutlich bereiter ist, Herausforderungen anzunehmen, als ich, hab ich das gleich gelassen 😉 Ich trage ein eMeiBaby vor mir spazieren. Und ich habe gesehen, du nähst sowieso schon wieder fleißig – ich bewundere das – drei Kinder und auch noch Zeit zum Nähen.

      • Geflucht hab ich auch, aber nur wegen der grauslichen (obergrauslichen!!) Anleitung. Das nähen an sich ist einfach, wenn man mal weiß wie das Teil aussehen soll 😉

      • Deine Beschreibung ist schon ganz zutreffend. Dieses kleine Wesen, das einen anstrahlt und glücklich macht und gleichzeitig in so eine Abhängigkeit stürzt, wie ich es mir kaum vorstellen konnte. Von den vielen Dingen, die ich niemals machen wollte, wollen wir mal gar nicht reden 😉

  3. LOL ich lach mich schlapp. Kenn ich alles so genau. Mein Favorit: er lächelt mich an beim aufwachen. Und es ist nur ne Phase gleich gefolgt von ich still ab, keinen Bock mehr. So ein kleiner Wurm ist schon was tolles aber auch ganz schön anstrengend. Unser kleiner wohnt quasi auf mir und schreit sobald ich mich auch nur in Gedanken wegbewege. Anstrengend. Manchmal wünsche ich mal auch mal einen Tag alleine. Aber die werden so schnell groß. Hier wird schon drehen geübt. Und schneller als uns lieb ist, werden sie sagen „Mama du bist so peinlich“ und dann ist nix mehr mit Halsbeuge küssen und Füßchen sind dann wohl eher Quadratlatschen 😉
    Toller Post!!!

Sag mir Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s