1

#135: Jeans nähen

2016 ist ein wildes Jahr. Eines, das aus der Reihe tanzt und in jedem Monat eine neue Überraschung für uns bereit hält. Sehr viel sehr Schönes, einiges weniger Schönes, viel Unerwartetes, einiges lang ersehntes. Ich würde gern sagen können, dass das Nähen in diesem Jahr meine Ruheinsel war. Pustekuchen. Zudem ist – zumindest in zeitlicher Hinsicht – keine Besserung in Sicht. Weiterlesen

9

#134: Me Made Mittwoch.

Die Geschichte des heutigen Kleidungsstücks – aka meiner wieder aufgenommenen Nähtätigkeit – beginnt am 7. Juni:

Weiterlesen

1

#133. Me Made Mittwoch.

Mittwoch in selbst gemachter Kleidung. Heute ein Teil, das in meiner Stilwechsel-Phase entstanden ist. Nach dem Schnitt Alice von Prülla gibt es mittlerweile drei Pullover in meinem Schrank. Dies ist der neuste. Petrol, leichter Sweat und daher sehr voluminös. So viel Stoff hat eine pinke Variante aus klassischem Sweat nicht.

1_Alice_petrol

Weiterlesen

8

#132. Me Made Mittwoch. Yeah!

Kaum zu glauben. Ich trage etwas selbst genähtes. Es ist fotografiert und es entsteht gerade ein Beitrag dazu. Fühlt sich gut an. Der Beginn meines 2016er-Me-Made-Mittwoch-Vergnügens ist ein simpler aber oft genähter und immer geliebter Klassiker meines Kleiderschranks: Frau Karla.

IMG_4919

Haltung bitte! Gestreifte Frau Karla an einem Hauch von Tageslicht

Weiterlesen

10

#131. Teilzeit-Alles.

Wow – das war länger, als ich je dachte ohne bloggen und nähen leben zu wollen. In den letzten 18 Monaten hat sich mein Leben einmal um 180 Grad gedreht. Früher so: Vollzeit-und-gern-mehr-arbeitenden Frau, Großstadt, Altbau mittendrin, ständig unterwegs, jede freie Minute an der Nähmaschine. Weiterlesen

1

#129: Me Made Mittwoch. Yeah.

Es ist Mittwoch, ich trage etwas selbst genähtes und reihe mich mal wieder in die Riege der gut gekleideten Damen ein.

Mein Stilwechsel trägt erste Früchte – ich habe zwei Pullover genäht. Einen aus pinkem Sweat, der gerade in der Wäsche ist und somit heute nicht gezeigt wird. Da der gemütlich und von der Passform toll war, habe ich ihn gleich noch mal aus einem Wollstoff gefertigt. Der Schnitt benötigt eigentlich 1,50 Meter Stoff, ich hatte nur einen knappen Meter, sodass ich etwas modifizieren musste. Zuschnittetris mit Wolle ist ja eine eher kniffelige Angelegenheit, wenn sich später nicht alles am Körper drehen soll. Weiterlesen